Doctors assign the term erectile dysfunction to medical conditions of different patients: those who are not able to maintain an erection without aid kamagra australia like his physical form and other aspects, but age related decrease of sexual intercourse doesn't happen overnight.

Baur-gartenreisen.de


C H I N A – Yunnan
M e r k b l a t t
Zehn Punkte für Ausrüstung, Impfungen,
Klima usw. für botanische Studienreisen
durch die chinesische Provinz Yunnan

inleitung: Die Fläche der chinesischen Provinz Yunnan ist etwa so groß, wie Deutschland und die Niederlande zusammen. Damit wird verständlich, dass hier kein einheitliches Klima herrschen kann.
Im Süden Yunnans, an der Grenze zu Laos. trifft man auf tropisches bzw. subtropisches Klima, während im Norden, auf dem tibetischen Hochplateau mit den Ausläufern des Himalaya Gebirgsklima herrscht, welches sich durch sehr kalte Nacht- und warme bis sogar heiße Tages- Temperaturen darstellt.
Deshalb ist es bei dieser Reise durch Yunnan wichtig, sich hinsichtlich der privaten Ausrüstung auf all diese verschiedenen Klimazonen einzustellen.
Wie eben dargestellt, benötigen Sie Bekleidung für die Subtropen sowie fürs Hochgebirge. Da eine solch umfangreiche Palette jedoch unter dem Gesichtspunkt der heutigen streng kontrollierten Fluggepäck-Gewichtssgrenzen zu umfangreich wäre, sollte man seine Bekleidung für diese Reise unter dem Gesichtspunk des "Zwiebellock" auswählen.
Ausserdem empfehlen wir unbedingt: − halbe Wanderschuhe mit mind. 80% Sohlen-Profil, zudem wasserfest und regendicht − Regen-Anorak mit ausknöpfbarem Futter (als Regenjacke in den Subtropen und als wind- und kältefeste Wetterjacke fürs Hochgebirge) − dünne Pullover zum Unterziehen (auch tw. mit Rollkragen) − lange Unterhosen bzw. entsprechende warme Beinkleider (fürs Hochgebirge) − warmer Schlafanzug für die Übernachtungen im Hochgebirge (funktionierende oder ausreichende Heizungen in den Hotelzimmern sind nicht garantiert) − Wollmütze (bis über die Ohren), Schal, warme Handschuhe − Sonnenhut mit breiter Krempe (besser als Mütze) − mind. 1 dünnes Wanderhemd bzw. -bluse (Material: Baumwolle/ mit hohem Polyesteranteil) mit langem Arm für Exkursionen in subtrop. Gebieten (Insektenschutz) − Lange, aber dünne Wanderhose (Material: Baumwolle/ Polyester) für Exkursionen in subtrop. − Lange, dickere Wanderhose (Material: Baumwolle/ Polyester) für Exkursionen im − Langes, dickeres Wanderhemd bzw. -bluse (Material: Baumwolle/ mit hohem Polyesteranteil) mit langem Arm für Exkursionen ins Hochgebirge − wasserresistenter Tagesrucksack 2012 – Baur Gartenreisen
Für die Bekleidung empfehlen sich Baumwoll-Stoffe mit hohem Polyesteranteil oder reinePolyesterbekleidung, weil atmungsaktiv und sehr schnell trocknend.
− Sonnenschutzmittel mit Faktor etwa 35 Repellentien (nur Autan-Spray ist wirksam!) − Fettcreme/ Bepanthen (bei evtl. Sonnenbrand oder Blasen vom Laufen) − Feuchte Körpertücher/ Erfrischungstücher oder kleine Handtücher als Schweißtuch − Feuchte Toilettentücher oder Toilettenpapier (für unterwegs) − gepolsterte Kameratasche, wasserabweisend − Ersatzakkus, Ladegerät für Akkus − Ersatz-Speichermedium, evtl. mobile Festplatte u.ä. zum Abspeichern der Fotos − wenn vorhanden seper. Blitzgerät für Wald- und Makroaufnahmen − ausreichend Objektivreinigungsmittel − Blasebalg o.ä. zum Reinigen unzugänglicher Stellen an Kameragehäuse und Objektiven − sog "Weltreisestecker" - Adapter für den Anschluss elektr. Geräte an dortige Steckdosen (in der Regel passen unsere zweipoligen europäischen Stecker bzw. Schuko oft nicht gut) − Ladegerät für Handy * − bei Bedarf kleiner Mehrfachstecker (manche Hotelzimmer haben nur eine Steckdose!) * in China ist in Zivilisationsgebieten Rooming überall möglich, das Handynetz dort flächendeckend. Sie können dort aber auch eine sog. Prepaid-Karte kaufen und damit Roaming-Gebühren umgehen. Aus China heraus telefonieren können Sie mit einer chinesischen SIM-karte aber nur nach Abschluss eines festen Kartenvertrages, wozu Sie aber einen chinesischen Wohnsitz benötigen.
pothekenar t i kel − Repellent (z.B. Autan, oder andere Produkte mit Wirkstoff Icaridin oder DEET) Da Stechmücken-Infektion durch Übertragung von Malaria, Dengue-Fieber und Japanischer Enzephalitis u.U. schnell einen lebensbedrohlichen Verlauf nehmen können, ist in Risikogebieten die Verwendung der bei uns "modernen" und deshalb oft empfohlenen und verkauften biologischen Präparate in diesem Fall unverantwortlicher Leichtsinn! Ebenso die Verwendung von Billig-Repellentien (No-Name-Produkte) deren Inhaltsstoffe unbekannt sind und dadurch eine tatsächliche Wirksamkeit nicht oder nur unzureichend erwiesen ist. Nur oben genannte sind tatsächlich wirksam! In deutschen Apotheken erhältliche Malaria-Prophylaxe (z.B. Malarone, Doxycyclin, Lariam) "helfen" nur seinem Hersteller und dem Apotheker, nicht dem Anwender, da sich die in Asien real existierenden Anopheles-Stämme sich schon längst hieran angepasst haben. Solche Medikamente müssen deshalb weder gekauft noch mitgenommen werden, auch wenn es der Apotheker (wegen seines Umsatzes) dringend rät!D e rwendung e i ne oh l en. Zudem besteht in den von uns besuchten Regionen kein hohes Infektionsrisiko, so wie in Afrika.
Die Fachkliniken in Asien haben im Akutfall jederzeit aktuelle und damit tatsächlich wirksame Medikamente, gegenüber Europa. Zum Beispiel das hochwirksame Medikament Artemisinin, welches in Deutschland immer noch nicht erhältlich ist. Es wird in Asien und Afrikaregelmässig und erfolgreich zur Behandlung von Infektionen von multiresistenten Stämmen von Plasmodium falciparum, dem Erreger der Malaria tropica, eingesetzt und dort an die Bevölkerung durch die WHO sogar kostenlos verteilt.
2012 – Baur Gartenreisen
− Kohle-Kompretten (bei Personen mit empfindlichen Magen ausreichend!) − sogenannte "Erste-Hilfe-Tasche" (z.B. für Fahrrad o.ä.) mit Verbandsmaterial und extra ausreichend sterile Desinfektionspads (für evtl. Stiche, Bisse u.ä.) − Zeckenzange (aus Plastik) − Splitterpinzette (nur Metall funktioniert - Plastik ist im Ernstfall funktionslos) − Hühneraugenpflaster ? − Antihistaminikum-Roller (z.B. Fenistil) gegen Juckreiz nach Mückenstichen − Ratiopharm ASS 100 oder Pandanol (gegen Kopfschmerzen) Ratiopharm ASS 500 (gegen Entzündungen/ Infekte) Hustentropfen mit Paracodin oder ähnlichem Wirkstoff − selbst benötigte Medikamente in ausreichender Menge − 1 Rolle Frühstücks-Beutel (zum Einpacken von Pflanzen, Reiseproviant usw.) und Verschlussclips dazu − scharfes Taschenmesser (nicht ins Handgepäck!) − Schreibblock und Kugelschreiber − Isolierflasche (zum kalt halten vom täglichen Trinkwasser) − Ersatzbrille (für Brillenträger) − Sonnenbrille (mit hohem Absorptionsfaktor) − ein Regencape (möglichst bis über die Knie) ist für einen kurzen Tropenregen wie fürs Hochgebirge nicht ungeschickt (es kann ruhig das ganz einfache Modell aus Plastikfolie sein).
Tetanus, Diphtherie, Polio und mindestens Hepatitis B.
(Landaufenthalt, Jagd, Exkursionen ausserhalb besiedelter Gebiete u.a.), a l l e unserer R e i s en zu t r if f t , ist ein zusätzlicher Impfschutz auch gegen Tollwut, Hepatitis
A und Typhus sehr zu empfehlen.
Angebracht sind auch Impfung gegen Pneumokokken und Meningokokken, evtl. auch eine FSME-
Impfung. Sind zukünftig wiederholten Aufenthalten in Asien geplant, ist auch die Impfung gegen
Japanische Encephalitis angebracht.
Sogar bei gesetzlich Versicherten in Deutschland werden die meisten Impfungen von derKrankenkasse bezahlt.
Bitte setzen Sie sich rechtzeitig vor Reiseantritt deswegen mit Ihrem Hausarzt in
Verbindung.

Mehrere fehlende Impfungen können in der Regel nämlich nur in gewissen zeitlichen Abständen
erfolgen und nicht gleichzeitig. Auch ist deren vollständige Wirksamkeit oft nicht sofort nach
der Impfung gegeben.
2012 - Baur-Gartenreisen
− Kopien vom Reisepass (mit Visa) − Kopien vom Impfausweis − Sperrnummern EC-/Kreditkarten − Auslands-Reisekrankenversicherung mit Kosten-Übernahme bei medizinisch
notwendigem Rücktransport (am günstigsten bei der Volksbank oder DKV abzuschließen)
Kopie bitte unbedingt mit dem Reisepass uns zusenden (= Voraussetzung für eine
− EURO-Card und VISA-Card Angebracht ist es, aus Sicherheitsgründen, zwei oder drei versch. Geldautomaten-Karten mitzuführen. EURO/ Master-Card wird zudem in China nicht überall akzeptiert. Hundertprozentig funktionieren aber überall VISA-Cards (besonders auch zum Bargeldbezug!) Der Bestand an Geldautomaten ist in den Provinzhauptstädten flächendeckend, in den kleineren Provinzstädten ausreichend, aber auf dem flachen Lande sind solche kaum vorhanden. Die private Bargeldversorgung sollte deshalb bei Bedarf und rechtzeitig erfolgen.
Sie benötigen einen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass mit
mindestens zwei freien Seiten. Ein vierwöchiges Aufenthaltsvisum für China beantragen wir
gern im voraus für Sie. Ein Visa-on-Arrival ist in China nicht möglich!
Für dieses Visum werden von uns zur Beantragung zwei Passfotos benötigt!
(es können auch die alten, nicht biometrischen sein oder selbst gemachte. Hauptsache der
Antragsteller ist darauf zu identifizieren und das Format stimmt halbwegs)
− Die Währung in China ist der Renminbi − (Yuan) Währungskürzel sind CNY oder RMB − 1 Yuan = 10 Jiao = 100 Fen − Für 1 Euro bekommt man aktuell etwa 8 Yuan - ein Schwarzmarktkurs existiert nicht Das Klima in China ist mit 18 verschiedenen Klimazonen so vielfältig wie seine Geographie.
Im Westen, Norden und Nordosten herrscht ausgeprägtes Kontinentalklima mit sehr kalten Wintern und heißen Sommern. Im Süden ist das Klima hingegen subtropisch bis tropisch. Tibet hat ein spezielles Hochgebirgsklima.
Wie schon einleitend beschrieben, werden wir bei der Durchquerung von Yunnan mindestens dreiKlimazonen erleben: Der äußerste Süden Chinas hat tropisches Klima. Es gibt hier recht warme, meist trockene Winter um 20°C und heiß-feuchte Sommer mit Temperaturen zwischen 30 °C und oft darüber, bei nur geringen tageszeitlichen Schwankungen, wobei Niederschlagssummen von 2000 mm keine Seltenheit sind.
2012 – Baur Gartenreisen


Kunming hat ein gemäßigtes Monsunklima. Die Tagestemperaturen sind über das Jahr ziemlich ähnlich, während sie Nachts in den Wintermonaten hier bis zum oder zeitweise sogar unter den Gefrierpunkt sinken. Darum wird Kunming als "Stadt des ewigen Frühlings" bezeichnet.
u s l äufern de Hier herrscht ein kühles Gebirgsklima mit hohen Temperaturgegensätzen zwischen Tag und Nacht über das gesamte Jahr. Die Winter sind vor allem nachts extrem kalt, jedoch scheint tagsüber fast ununterbrochen die Sonne und es erwärmt sich dadurch oft bis auf 20 Grad oder sogar darüber. Darum bleiben Lagen auf 4000 Meter oft auch ohne Schnee, was zudem auf die geringen Niederschlagsmenge im Winter dort zurückzuführen ist. Im Sommer wird es nur mäßig warm und es gibt häufig Niederschläge.
banna (leider nicht vorhanden)
2012 – Baur Gartenreisen
en (nicht vorhanden - ersatzweise Lhasa)
Baur-Gartenreisen haftet nicht für Schäden aus der Nutzung obiger Informationen.
Wir haben uns bemüht, die Angaben so genau wie möglich unter Einbeziehung unserer eigenenErkenntnisse und Erfahrungen zu gestalten. Trotzdem gilt: Alle Angaben ohne Gewähr ! 2012 – Baur Gartenreisen
Stand: 15. Januar 2012

Source: http://www.baur-gartenreisen.de/fileadmin/benutzerdaten/downloads/Reisemerkblaetter/Reisemerkblatt-Yunnan.pdf

Testicular 1.2011_12-10-10_fi.

NCCN Guidelines Index Testicular Cancer TOC NCCN Clinical Practice Guidelines in Oncology (NCCN Guidelines™) Version 1.2011, 12/10/10 © National Comprehensive Cancer Network, Inc. 2010, All rights reserved. The NCCN Guidelines™ and this illustration may not be reproduced in any form without the express written permission of NCCN®. Printed by Tomasz Sarosiek on 1/3/2011 3:21:15 PM. For personal use only. Not approved for distribution. Copyright © 2011 National Comprehensive Cancer Network, Inc., All Rights Reserved.

Interno_3.qxd:layout 3

IL VALORE SOCIALE ED Assessorato al volontariato ed alla sanità NOMICO DEL VOLONTARIATO. UNA RICERCA C Il volume presenta i principali risultati di una ricerca condotta nella regione Marche sul tema del valore IL VALORE SOCIALE ED ECONOMICO sociale ed economico del volontariato, promossa dall'Associazione volontariato Marche - Centro servizi per il volontariato, in collaborazione con l'Università di Urbino "Carlo Bo" e la Regione Marche.